green update

  • unser angebot
  • so funktioniert’s
  • journal
  • über uns
  • kontakt
  • der grüne notizblog

    gregors energiespartipps

    Gregors Energiespartipps, Teil 1

    In unserer neuen Serie stellt euch Gregor Grün seine besten Energiespartipps vor. Vieles ist einfacher als man glaubt. Energiesparen kann so leicht sein!

     

    Tip 1: Türen und Fenster abdichten

    Zügige Türschwellen und undichte Fenster sind in vielen älteren Wohnungen/Häusern leider immer noch die Regel. Ein einfaches Hilfsmittel um solche undichten Stellen ausfindig zu machen ist eine ganz normale Kerze. Angezündet an die Stellen zwischen Wand und Fenster/Tür halten und beobachten wie sich die Flamme bewegt. Bewegt sich diese schnell, solltet ihr dringend entsprechende Maßnahmen (neu versiegeln, abdichten, nachjustieren) vornehmen.

     

    Tip 2: Elektronische Thermostat

    Durch den Einbau von elektronischen Thermostaten kann man ganz einfach seine Wunschtemperatur wie z.B. bei einer Zeitschaltuhr einstellen. So wird deine Wohnung nur dann geheitzt wenn du auch da bist (am besten die Einschaltung ca. 30 Minuten vor deiner geplanten Ankunft programmieren). Ein solches Thermostat kostet in guter Qualität ca. 20-25€.

     

    Tip 3: Rohre dämmen

    In der Wohnung befinden sich noch alte Rohre die von der Heizungsanlange in die einzelnen Zimmer gehen? Um keine unnötige Wärme zu verlieren solltet ihr die Rohre dämmen die in unwichtigen Räumen verlaufen (Hauswirtschaftraum, Flure, etc.). Im Baumarkt gibt es solche Ummantelungen günstig zu kaufen.

     

    Tip 4: Richtig lüften

    Im Sommer und Winter gibt es unterschiedliche Arten zu Lüften. Im Sommer ist es ratsam morgens und abends alle möglichen Fenster und Türen zu öffnen umso möglichst viel und ergiebig zu lüften. Im Winter hingegen spart man Heizkosten indem die verbrauchte Luft durch schnelles Stoßlüften (5-10 Minuten) ausgetauscht wird.

     

    Tip 5: Generalausschalter

    Generalausschalter „kappen“ nachdem Verlassen der Wohnung das sämtliche Stromnetz (vorher werden entsprechende Ausnahmen wie Kühlschrank, etc. festgelegt). Für den Anfang tut es hier aber auch die klassische Mehrfachsteckdose mit Ausschaltfunktion. Ein Fernseher z.B. verbraucht im Standby ca. 6 Watt. Aufs Jahr gerechnet wären das immerhin ca. 12€.

     

    Viel Spaß beim Ausprobieren. Schon bald kommen die nächsten fünf Energiespartipps von Gregor. Bleibt dran!

    6. Januar 2015 von Gregor Grün