green update

  • unser angebot
  • so funktioniert’s
  • journal
  • über uns
  • kontakt
  • richtlinien


    Sämtliche Dienstleistungen (Empfehlungsschreiben, Zertifikate, Gutachten, etc.) der green update gbr werden mit hoher Sorgfalt und der Nutzung einer umfangreichen ethischen Vorgabenliste bearbeitet und ausgeführt. Wir verstehen uns als einen nachhaltigen Unternehmensberater. Ökologie und Umweltschutz stehen für uns an erster Stelle.

     

    1. Grundgedanke Nachhaltigkeit

    Die green update gbr hat sich das 3-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit als Maßstab gesetzt. Für uns ist eine ausgeglichene Beachtung der drei Bereiche (Ökologie, Ökonomie und Soziales) von großer Bedeutung. Jeden unserer Arbeitsschritte hinterfragen wir hinsichtlich der drei Säulen, indem wir diese intensiv auf die Einhaltung unser Vorgaben prüfen. So kann ein ökologischer Gewinn, gleichbedeutend mit einer sozialen Schwächung kein Argument sein!

     

    1.1 Definition Nachhaltigkeit

    Erstmals tauchte der Begriff Nachhaltigkeit im 17. Jahrhundert in der Forstwirtschaft auf. 1713 publizierte Hans Carl von Carlowitz über die »nachhaltige Nutzung« von Wäldern und beschrieb dort das Wort Nachhaltigkeit mit der Bewirtschaftungsweise eines Waldes, bei welcher immer nur so viel Holz abgeholzt werden durfte, sodass sich der betreffende Wald regenerieren kann, indem das entnommene Holz dem nachwachsenden nicht überstieg.

    Der »Brundtland Bericht« von 1987 ist das erste weltweit beachtete Konzept, dass die politischen Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung beleuchtet und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung des Leitbildes. Dieser formuliert dabei einen globalen Ansatz der für Industrienationen und Entwicklungsländer gleichermaßen gilt. »Dauerhafte Entwicklung ist Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, daß künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können«.
    Dieser Bericht und die darauf folgende Diskussion um den Begriff der nachhaltigen Entwicklung bildeten die Grundlage für die UNECD-Konferenz (»Erdgipfel«) in Rio de Janeiro 1992. Im Abschlussdokument (Agenda 21) der Konferenz verpflichteten sich 178 Nationen eine nachhaltige Entwicklung in ihren Ländern einzuführen und zu forcieren. 


    1.2 3-Säulen-Modell

    Das 3-Säulen-Modell beruht auf der Erkenntnis, dass »ökonomische, soziale und ökologische Entwicklungen im Gleichschritt einhergehen« sollen. Es verlangt die wechselseitige Akzeptanz der jeweiligen Interessen. Die ökologische Säule orientiert sich am stärksten an dem ursprünglichen Gedanken, keinen Raubbau an der Natur zu betreiben. Ökologisch nachhaltig wäre eine Lebensweise, die die natürlichen Lebensgrundlagen nur in dem Maße beansprucht, wie diese sich regenerieren. Der ökonomische Part befasst mit dem sinnvollen Umgang finanzieller Ressourcen wohin gegen der Soziale Bereich dem Menschen an sich zugeschrieben ist.

     

    2. updates

    Sämtliche unser angebotenen updates haben wir im Vorfeld durch langfristige Überlegungen so festgelegt, dass sie im Gesamtkonzept ein 100% harmonierendes »Nachhaltigkeitspaket« bilden. Die green update gbr ist sich jedoch der Tatsache bewusst, das viele Unternehmen aufgrund Ihres Kerngeschäftes nicht zu 100% nachhaltig bzw. umweltfreundlich arbeiten können. Hier können z.B. ausgleichende Maßnahmen Abhilfe schaffen. Sämtliche angebotene Dienstleistungen durch die Vermittlung und Erbringung an/durch externe Partner wurde mit unseren eigenen Vorgaben abgestimmt.

     

    Wichtig ist für uns der Einklang sämtlicher drei Säulen der Nachhaltigkeit! Hier wägen wir ganz genau ab, welche Maßnahmen vertretbar sind und welche unter genauer Berücksichtigung aller Vorgaben nicht durchführbar sind. Lange Dienstreisen durch Deutschland als kleines Beispiel sehen wir eher kritisch und versuchen deswegen durch Telefon- und Videokonferenzen mit unserem Gegenüber zu kommunizieren.

    Des weiteren ist uns die Bildung für nachhaltige Entwicklung (siehe www.bne-portal.de) von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sehr wichtig. Durch unseren Kontakt zu Unternehmen und deren Mitarbeiter möchten wir so die Verbindung zu den Kindern und Jugendlichen herstellen!

    Neben unserem Dienstleistungsangeboten versuchen wir unsere Tätigkeiten so ökologisch und nachhaltig wie möglich zu gestalten. Neben Ökostromanbietern und unserem Geschäftskonto bei der EthikBank arbeiten wir in einem nahezu komplett »papierlosen Büro«.

    green update – 02.2016